Tresen: 24.04.17, Doku: Kontinuitäten der Ausgrenzung

- allmonatlicher Tresen der FSI*OSI am 24.04.2017 -

Im Nationalsozialismus wurden sogenannte „Asoziale“ stigmatisiert, verfolgt, gequält und ermordet. 1945 bildet hierbei jedoch keinen Bruch sondern gesellschaftliche Verhältnisse, die durch die nationalsozialistische Ideologie geprägt wurden bestehen teilweise fort. Die im Jugendkonzentrationslager Uckermark Inhaftierten zählten lange Zeit zu den “vergessenen Verfolgten” des Nationalsozialismus und haben keine öffentliche Anerkennung erfahren.
Der Dokumentarfilm „…dass das heute noch immer so ist – Kontinuitäten der Ausgrenzung“ zeigt dies exemplarisch an der Geschichte von Maria Potrzeba auf. Vor dem Film wird eine Person von der Initiative für einen Gedenkort ehemaliges KZ Uckermark e.V. einen kurzen Vortrag zur aktuellen Situation des Gedenkorts halten. Anschließend an den Film wird ein Mensch aus dem Filmteam, für Fragen und Diskussion zur Verfügung stehen.

(Hintergrund)Infos zu dem Film findet ihr hier: http://film-kontinuitaeten-heutenoch.de/
Infos zu der Gedenkort Initiative gibt es hier: http://www.gedenkort-kz-uckermark.de/

Der Tresen wird ab 19 Uhr geöffnet sein, ab 19:30 Uhr beginnt die Veranstaltung.

Ort: Bandito Rosso, Lottumstraße 10A, 10119 Berlin
Eintritt wie immer frei


0 Antworten auf “Tresen: 24.04.17, Doku: Kontinuitäten der Ausgrenzung”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf − = zwei