Archiv für März 2017

Tresen: 27.03.17 Wie frei ist die Türkei? Journalismus als Verbrechen

Wie frei ist die Türkei? Journalismus als Verbrechen
– allmonatlicher Tresen der FSI*OSI am 27.03.2017 -

Eine ehemalige OSI-Studentin und jetzige Redakteurin Yagmur von Özgürüz (ozguruz.org) wird über die Repression in der Türkei, das Verfassungsreferendum am 16. April und die Rolle von regierungskritischem Journalismus (im Exil) berichten.

Einige zentrale, brandaktuelle Fragen werden erörtert:
Wie ist es um die (Presse)freiheit in der Türkei bestellt? Welche Rolle kann Özgürüz von Berlin aus einnehmen? Was bedeutet der Fall Deniz Yücel? Wie ist der türkische AKP-„Wahlkampf“ in Europa zu bewerten? Wer leidet unter den offiziellen deutsch-türkischen Beziehungen? Was können wir bis zum Referendum erwarten?

Wann? Mo. 27.03 Einlass: 19:30 Beginn: 20:00
Wo? Bandito Rosso – Lottumstraße 10A, 10119 Berlin
Wie viel? wie immer nüscht – Eintritt frei

Remember Mahmud Azhar

Remember Mahmud Azhar

Heute am 6.März jährt sich der Todestag des in Pakistan geborenen FU-Studenten Mahmud Azhar zum 27. Mal. Als unmittelbare Folge eines rassistischen Angriffs am 7.Januar 1990 im Institut für Biochemie verstarb er im Alter von 40 Jahren.

„An Mahmud Azhar erinnert sich an der Freien Universität heute fast niemand mehr. […] Es besteht eine unabdingbare Notwendigkeit das zu ändern und den unerträglichen Zuständen, die dieses Vergessen möglich gemacht haben, offensiv zu begegnen.“

Im Januar hat zur Jährung des Angriffs der AStA FU eine Mahnwache mitorganisiert, aber wir möchten hiermit nochmals Mahmud Azhars gedenken.

Der Artikel über den Angriff, den Prozess gegen den Mörder und das weitere Gedenken ist sehr lesenswert.
https://www.astafu.de/content/remember-mahmud-azhar

Nach wie vor fehlt ein öffentlicher Gedenkort für Mahmud Azhar an der FU.

Kein Vergeben, Kein Vergessen!
Für ein Ende der rassistischen Gewalt!