Archiv für Juni 2016

Die Genderprofessur ist da! Dr. Gülay Çağlar neu am OSI.

Nach langem Warten ist die neue Genderprofessur da! Seit Juni lehrt und forscht Dr. Gülay Çağlar am OSI. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Geschlechterforschung, Global Governance, (Internationale) Wirtschaftpolitik und Feministische Ökonomie. Zudem hat sie Bereich der Agrarwissenschaften geforscht.

Noch in diesem Semester wird Sie zwei Blockseminare anbieten: Im Bachelor das Hauptseminar „Gender und Globalisierung: Theoretische Grundlagen und politische Handlungsansätze“ und im Master das Seminar „Gender Politics in Global Governance.“

Zeiten:

HS: Gender und Globalisierung: Theoretische Grundlagen und politische Handlungsansätze
Do., 09.06.2016 10.00 – 12.00 Uhr (Ihnestr. 22, UG 3)
Do., 16.06.2016 14.00 – 20.00 Uhr (Garystr. 55/ 302b)
Fr., 17.06.2016 10.00 – 16.00 Uhr (Garystr. 55/ 302b)
Do., 07.07.2016 10.00 – 16.00 Uhr (Garystr. 55/ 302b)
Fr., 08.07.2016 08.00 – 16.00 Uhr (Garystr. 55/ 302b)
Weitere Infos unter: http://www.fu-berlin.de/vv/de/lv/310811?query=Caglar&sm=231509

S: Gender Politics in Global Governance
Do., 09.06.2016 14.00 – 16.00 Uhr (Ihnestr. 22, UG 4)
Fr., 24.06.2016 14.00 – 20.00 Uhr (Garystr. 55/ 121)
Sa., 25.06.2016 10.00 – 18.00 Uhr (Rost-u. Silberlaube, K 23/11)
Do., 14.07.2016 14.00 – 20.00 Uhr (Garystr. 55/ 302b)
Mo., 18.07.2016 08.00 – 14.00 Uhr (Ihnestr. 22, UG 5)
Weitere Infos unter: http://www.fu-berlin.de/vv/de/lv/310819?query=Caglar&sm=231509

Obwohl beide Seminare schon angefangen haben, könnt ihr sicherlich auch noch mit der zweiten Sitzung in das Seminar einsteigen.

Offenes Plenum im Bandito Rosso

Manufacturing Race

Wir möchten euch die Webseite von Manufacturing Race ans Herz legen. Dabei handelt es sich um eine Ausstellung, die von Studierenden des OSIs geschaffen wurde, um an die koloniale Vergangenheit der Ihnestraße 22 und des OSI zu erinnern. Die Inhalte der Ausstellung sind nun in digitaler Form zugänglich.
Sehr interessant und gut gemacht!

manufacturingrace.org

„Diese Webseite ist eine Ausstellung über die Geschichte und Erinnerungen an die koloniale Vergangenheit eines Gebäudes. Diese Ausstellung ist aus dem Bewusstsein heraus entstanden, dass nicht nur jeder Ort in Deutschland eine koloniale Vergangenheit hat, sondern dass das Wissen darüber auch veröffentlicht werden muss. Nicht nur unsere Gruppe von Studierenden, sondern alle Menschen sollten die Chance haben, von der koloniale Vergangenheit der Ihnestraße 22, heute ein Gebäude des Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin, zu erfahren. Wir hoffen, damit auch Andere an der Freien Universität Berlin und auch darüber hinaus zu motivieren, sich mit den kolonialen Realitäten, die es in allen Räumen gibt, zu beschäftigen.
Die Ausstellung umfasst zwei Teile: Manufacturing Race über die koloniale Geschichte des Gebäudes und die dortige Forschung, und Contemporary Memories über die heutige Erinnerung dieser Geschichte.“