Archiv für Januar 2015

Der Institutstag 2015 am Dienstag, den 27.01.15

* Findest du auch, dass es in manchen Modulen einfach keine spannenden Seminare gibt?
* Bekommst du auch Platzangst, wenn ihr euch mit 60 Menschen den Seminarraum im UG teilen müsst?
* Fragst du dich auch, warum es nur noch so wenige Tutorien zur Begleitung der Vorlesungen gibt?
* Findest du es auch ungerecht, dass manche deiner Lehrbeauftragten nur 3 bis 5 Euro pro Stunde verdienen?

Diese Fragen stellen sich uns auch und deshalb möchten wir am Dienstag, den 27.01. 1) über die Strukturen und Partizipationsmöglichkeiten am OSI aufklären, 2) zeigen, was Vielfalt in der Lehre bedeuten kann und 3) eine Diskussion über die Zukunft des OSIs anstoßen.

„Womit wollen wir uns in unserem Studium beschäftigen und unter welchen Bedingungen?“

Struktur des Institutstages:
– Workshops zu Hochschul- und Institutspolitik (11 – 13 Uhr)
– Workshops zu unterrepräsentierten Bereichen der Politikwissenschaft (14 – 16 Uhr)
– Podiumsdiskussion: Die Zukunft des OSI (16:30 – 18 Uhr)
– Vortrag: „Deutsche Zustände 2015“ über Pegida & Co. (18 – 20 Uhr)

Hier das Programm des Institutstags 2015

*** 10:00 – 10:30 | Einführung und Begrüßung ***
Foyer des Otto-Suhr-Instituts, Ihnestraße 21

*** 11:00 – 13:00 Uhr | Workshop-Phase I ***
Einführung in politische Prozesse am Otto-Suhr-Institut
Raumnummern der Workshops hängen am 27.01. ab 10 Uhr im Foyer der Ihnestraße 21 aus.

01 | Wie Politik und soziale Bewegung verbinden – Prof. Dr. Peter Grottian, Prof. Dr. Bodo Zeuner

02 | Wissenschaft und Methode – Wie die Mittel den Zweck und der Zweck die Mittel heiligt – Laszlo Strzoda

03 | Studierendenengagement an der Hochschule: Was sind meine Möglichkeiten? – Isabell Schaller, Robert Haltaufderheide, Arik Rückemann

04 | Struktur- und Exzellenzplanung: Was erwartet uns demnächst an der „Freien“ Universität? Werden die letzten kritischen Strukturen
abgeschafft? – Mathias Bartelt

*** 13:00 – 14:00 | Mittagspause ***
Säuberung der Gedenktafel an der Ihnestraße 22

Zur Erinnerung an und Aufarbeitung der Kolonialgeschichte des ehemaligen „Kaiser-Wilhelm-Instituts für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik“ (KWI-A)

*** 14:00 – 16:00 Uhr | Workshop-Phase II ***
Vielfältige Lehre: unterrepräsentierte Bereiche am Otto-Suhr-Institut
Raumnummern der Workshops hängen am 27.01. ab 10 Uhr im Foyer der Ihnestraße 21 aus.

05 | Decolonizing Knowledge – Prof. Dr. Grada Kilomba

06 | Queer-Feministische Perspektiven in der Politikwissenschaft –
erkämpft, erduldet, erledigt? – Dipl. Pol. Pia Garske, Dipl. Pol. Inga
Nüthen

07 | Das Gestern im Heute: warum politische Ideengeschichte? – Martin Fries, Dipl. Pol. Timo Pongrac

08 | Politik von unten in der neoliberalen Stadt – Dipl. Pol. Robert Maruschke

09 | Revolution und Bürgerkrieg in Syrien – Hannah Wettig, Carl Melchers

10 | Die NSU-Staatsaffäre: Verfassungsschutz außer rechtsstaatlicher Kontrolle? – Prof. Dr. Hajo Funke

*** 16:30 – 18:00 Uhr | Podiumsdiskussion ***
mit Prof. Dr. Tanja A. Börzel, Martin Fries und Peter Grottian
Moderation Maren Streibel und Joshua Bauer

Wir wollen über die thematische Ausrichtung des Instituts und die Bedingungen, unter denen Lehre stattfindet, debattieren. Es wird einen
freien Stuhl für Beiträge aus dem Publikum geben. Während der Diskussion werdet ihr also die Möglichkeit haben eure Fragen zu stellen und Bedürfnisse zu äußern.

*** 18:00 – 20:00 | Deutsche Zustände 2015 ***
Interventionen von Bilgin Ayata, Naika Foroutan und Hajo Funke
Moderation Cilja Harders

organisiert von der FSI*OSI
Das ausführliche Programm auf: facebook.com/fsiosi
Fragen zum Institutstag an: institutstag2015@gmx.de